Lager 2020

Herbstlager Serneus 2020
28.09.2020 Roger
Hallo zusammen..... Bald startet das Hela 2020 in Serneus. Dieses Jahr werde ich nicht dabei sein. Ich wünsche Euch ein spannendes, fröhliches, lustiges, sonniges erholsames Lager. Und vor allem bleibt alle Gesund. Ich freue mich hier dann Eure Tagebucheinträge zu lesen. GLG Roger

03.10.2020 Roger
........und weg seit Ihr, ein bisschen mit wehmut bleibe ich zurück. Möge jeder Regentropfen einen Sonnenstrahl bringen und Euch ein schönes Spannendes Hela bescheren. Bis Bald.....:-)

03.10.2020 Thion und Arvid
Nach zwei Stunden Carfahrt, kamen wir im Lagerhaus an. Zum Mittag gab es ?Wienerli im Teig?. Wir gingen nach dem Zmittag eine Stunde wandern. Nach dem Wandern gingen wir duschen. Zum Abendessen gab es Spagetthi mit feiner Sugo.

04.10.2020 Paloma und Celine
Morgens sprangen wir aus unseren Betten und warteten auf das Zmorge. Es gab leckeres Brot mit Konfitüre und Nutella. Dann machten wir uns bereit und versammelten uns alle beim Töggelichaste. Wir schnappten unsere Trinkflaschen, die jeweils entweder mit Tee oder Wasser gefüllt waren. Dann brachen wir auf und stiegen, wegen den jetzigen Umständen mit Coronamaske:( , ins Posti ein und fuhren nach Davos. Von dort nahmen wir noch ein Postauto, das uns etwas höher in die Berge mitnahm. Dann balancierten wir mehr oder weniger vorsichtig über eine schmale Hängebrücke. Wir sahen sogar kleine Schneeüberreste. Dies konnte aber mit 25 Kindern nicht gut rauskommen... Viele fröstelten danach mit eingeschnebelten Gesichtern. Irgendwann kamen wir bei der Brätelstelle an, wo es leckere Würstchen sowie übriggebliebenes Brot vom Morgen, leckeren Käse und Gemüse gab. Schließlich mussten wir uns schon auf den Heimweg machen. Da einige Jungs herum geblödelt haben, mussten sie auf dem Heimweg eine doppelt so lange Strecke als die andern laufen. Diese fanden dies nicht so toll, die andern grinsten jedoch schadenfreudig. Da sie früher zurück im Lagerhaus waren, konnten sie das ganze heiße Duschwasser aufbrauchen, sodass die anderen keins mehr hatten. Zum Znacht gab Herdöpfelstock mit Brätkügeli und Rüebli. Nach dem Essen konnten wir noch ein bisschen die Freizeit geniessen.

05.10.2020 Laurin und Larissa
Heute morgen sind wir zu spät aufgestanden, da eine Verschlafen hatte. Zum Morgen gab es feines selbstgemachte Brot mit Konfitüre. Um Zehn Uhr machten sich die ersten Teams parat für das „jöggli Turnier“. Beim Turnier haben sich alle sehr viel mühe gemacht um zu gewinnen. Zum Zmittag gab es Gehacktes mit Hörnli und selbstgemachtem Apfelmuss. Nachdem Zmittag konnten die Kinder Postkarten schreiben und im Volg „chrömle“ gehen. Danach gab es freies spielen bis zum Abendessen. Zum Abendessen gab es Dampfnudeln mit Vanille Creme, Apfelmuss und die einten konnten noch selbstgemachte Kürbiscreme- Suppe essen. Nachdem essen konnten wir frei spielen bis wir ins Bett gehen müssen.

06.10.2020 Jessica und Eva
Am Morgen haben wir Frühstück gegessen und sind dann mit dem Postauto zum Klosters Platz gefahren. Dann sind wir ein Stück bis zum Anfang vom Zwergenwald gelaufen. Danach sind wir durch diesen Spanenden und Lehrreichen Zwergenwald gewandert. Unsere tollsten Erlebnisse waren die Seilbrücke zu überqueren , die Kugelbahn und die kleine Seilbahn. Die nur eine Person aufs mal transportieren konnte. Danach sind wir nach Hause gelaufen(was die meisten nicht so Toll fanden).Etwas später haben wir zu Abend gegessen. Es gab Schnitzel mit Pommes.

07.10.2020 Chiara und Viola
Etwa um 08:00 waren die meisten schon wach. Wir zogen uns warme Kleider über, und standen schon um 09:00 hungrig im Gemeinschaftsraum. Jedes Zimmer wurde einzel aufgezählt um sich die Hände zu waschen. Genussvoll aßen wir ein leckeres Müesli. Zur Auswahl gab es Schoggi Flakes und gesüßte Honigcornflakes mit Milch. Beides war super lecker. Anschließend hatten wir Freizeit. Kurz darauf ertönte das laute klingen der Glocke, welche uns in den Gemeinschaftsraum befördern sollte. Die Leiter erklärten uns verschieden Posten, welche wir als Gruppe meistern mussten. Es gab folgende Posten: Nägel in einem Baumstumpf nageln, ein Merkspiel, blind zeichnen und Ballons rasieren! Alle hatten viel Spass. Jede Gruppe hatte ein paar Minuten Pause, und konnte Liechtglesli dekorieren. Nach einer Weile , wurden wir zum Mittagessen gerufen. Jeder Tisch versuchte möglichst leise zu sein, damit sie als erstes aufgerufen werden. Als alle das köstliche Mittagessen von Gabi runtergeschlungen hatten, wuschen wir uns stürmisch die Hände. Weiter ging es nun mit den nächsten Posten, auf welche wir uns wieder freuten. Nur dieses Mal verbrachten wir unsere Zeit draußen. Als wir alle pfludinass und mit roten Näschen zurück kehrten, spielten wir noch halb verfroren Jass oder waren am Töggele. Bis zum Znacht ging es dann nicht mehr lange. Nach dem Essen, richteten sich alle füüüüüüüüür...... DEN FILM EINNNNN! ;) Wir schauten ?Der Kleine Nick!? Nun müde schleppen wir uns in unsere Betten und schliefen friedlich ein.

08.10.2020 Martha und Lilja
Um ca. halb Neun wurden auch noch die letzten Kinder aus dem Schlaf gerissen, da die goldglänzende Glocke zum Zmorge klingelte. Tatsächlich waren die meisten rechtzeitig im Arvestübli. Nach der üblichen Reinigungsprozedur (Händewaschen) ging es los in die beiden Esssäle. Dort stand schon das typische Morgenessen bereit und wartete darauf, verspiesen zu werden. Wir machten seiner Warterei mit Freude ein Ende und waren schon kurz darauf satt. Danach verkündeten die Leiter zwei Nachrichten. Eine davon schrecklich die andere glücklicher Weise besser. Sie mussten uns leider mitteilen das wir nicht rodeln gehen konnten, da die Rodelbahn defekt und bis auf weiteres geschlossen war. Zum Glück hatten sie einen würdigen Ersatz gefunden, den sie uns noch nicht verraten wollten. Darüber haben sich alle geärgert. Die zweite Nachricht: Der Gruppenwettbewerb geht weiter. In verschiedenen Räumen standen unterschiedliche Flaschen. In diesen Flaschen kurze Sachtexte zu wichtigen Dingen rund um das Herbstlager. Die wichtigsten Informationen daraus sollte man sich einprägen. Anschließend machten wir uns auf die Socken... äh Nein, auf die Finken und legten los. Wir lernten das uns die köpfe rauchten weil es danach einen kleinenTest gab. Wir lösten den Test und genossen unsere Freizeit. Bald gab es Wienerchen, Brot, Senf und für die Vegis Käseküchlein zum Mittagessen. Später fuhren wir mit dem Bus bis zur Haltestelle Hotel Sport. Da errieten wir es auch schon. Wir minigölfelten heute Nachmittag. Leider minigölfellten wir in den Gruppen vom Wettbewerb. Manche fanden das nicht so toll. Als alle die 18 Bahnen gemeistert und eine kleine Pause eingelegt hatten liefen wir nach Hause. Jetzt konnten wir tun und lassen was wir wollten und es lustig haben. Zum Abendessen gab es Spätzli in verschiedenen Variationen. Jetzt müssen wir leider aufhören zu schreiben, da wir Brot formen gehen. Glg Lilja & Martha

09.10.2020 Karin
Der zweitletzte Tag ist angebrochen. Da das Wetter nochmals wunderschön ist, machen wir unsere letzte Wanderung. Wir gingen mit dem Poschti nach Klosters und von dort weiter mit dem Zug nach Davos. Der Eichhörnliwald wurde von uns in Beschlag genommen. Leider waren nicht mehr so viele Eichhörnli unterwegs. Weiter gings dann Richtung Schwarzsee. Dort bekamen die Kinder ihr wohlverdientes Mittagessen. Es gab Brot, Aufschnitt, Käse und viel Gemüse. Nebenbei assen alle noch ihre Süssigkeiten. Mit einem vollen Bauch und gestärkt, machten wir uns auf nach Klosters. Die Kinder liefen sehr gut bis an den Bahnhof. Da sie langsam müde waren, durften sie von dort wieder mit dem Postauto nach Serneus. Im Haus angelangt, war packen angesagt. Leider mussten wir uns auch noch von Felix verabschieden, da er nach Hause musste. Vor dem Nachtessen war die Rangverkündigung noch dran mit Geschenke auswählen. Mit einer feinen Pizza und einer Apfelwähe machten wir uns auf das letzte Abendessen. Danach gab es zum Abschluss noch den zweiten Teil des Filmes Der kleine Nick macht Ferien. Zwischendurch schnabulierten sie Schoggicreme. Um Zehn war dann Bett Zeit. Und nun geniessen wir die Ruhe und planen den letzten morgen.

10.10.2020 Karin und Max
So, unser letzter Tag erwacht in Serneus mit Sonnenschein. Wir machen uns auf in die Küche um das Morgenessen vorzubereiten. Alle sind ruhiger heute. Bald darauf sind auch die Kinder wach, und wir läuten zum Essen. Nach diesem fängt die Aufräumarbeit an. Better abziehen, Koffer fertig packen, und das Haus reinigen. Diejenigen, die möchten, gehen mit Laurin und Larissa noch zum Sportplatz um sich auszutoben. Zum Mittag gibt es eine Bratwurst mit der Faust und ein feines Semmeli. Danach versammeln wir uns alle mit den Koffern beim Schulhaus bis der Car kommt. Nun geht die Fahrt los nach Seen. Die Kinder freuen sich auf ihre Eltern, und wir schauen auch ein bisschen zurück auf eine tolle Woche. Es passte alles, und wir hatten ganz tolle Kinder dabei. Am Bahnhof in Seen angekommen, war es nochmals so richtig turbulent. Die Eltern wurden begrüsst und noch ein paar Worte ausgetauscht. Dann hiess es Abschiednehmen. Mit einem lachenden und weinendem Auge freuen wir uns alle auf ein ruhiges Wochenende. Wer weiss, vielleicht sehen wir ja im nächsten Jahr einige von euch wieder.