Startseite | Impressum | Sitemap | Kontakt   

Herbstlager Serneus

Lagerteam Herbstlager Info Ferienhaus Feedback Tagebuch Link Team Login
Gruppenfotos 2013-2016 2017 2018
2019: Bericht Fotos
2020

Bericht

INSPEKTOR HELA HOLMES IN SERNEUS

Nach der Ankunft in Serneus, richteten wir unsere Detektivzentrale ein. Wir wurden mit einem Schreiben von Inspektor Hela Holmes herzlich willkommen geheissen.
Leider musste er uns mitteilen, dass ein Dieb der sich Mister X nennt, die Serneuser „Banc of Switzerland“ ausgeraubt hat.
Da der Inspektor alleine nicht klar kommt, ernannte er uns als Hilfsdetektive. Wir kreierten einen Personalausweis mit unserem Fingerabdruck.
Zum Glück ist Mister X nicht der Schlauste. Er hat sich zwar in unsere Zentrale geschlichen, übersah aber das Stempelkissen, wobei er einen Fingerabdruck hinterliess.
Nach einer unruhigen Nacht empfängt uns ein grosses Durcheinander in unseren Esszimmern. Seine Fussabdrücke hinterliess Mister X überall.
Wir beseitigten die Unordnung, dabei entdeckten die Hilfsdetektive ihre nächsten Hinweise in den Silberdöschen. Mister X fährt gerne Auto.
Auf der Gwunderwaldwanderung entdeckten wir das Fahndungsfoto von Mister X. Ebenfalls entdeckten sie verloren geglaubte Gegenstände.
Wieder verging ein Tag ohne besondere Vorkommnisse. Durch eine Stärkung im Volg sind die Hilfsdetektive nun fit um den nächsten Hinweis im Haus zu finden.
Da wir leider keine weiteren Hinweise gefunden haben, entspannten wir uns bei einem Film. Gut ausgeruht machten wir uns weiter auf die Suche auf dem Panoramaweg in Davos.
Ausser Schnee und viel Match konnten wir aber keine Hinweise finden. Erst zuhause wurden die Kinder fündig. Es konnte eine DNA Probe im Treppenhaus entnommen werden.
Für weitere Untersuchungen wurde sie ins Labor geschickt. Der heutige morgen startete nach dem Zmorgen mit einem Postenlauf.
Bei den Posten waren eine Detektivnase gut zu gebrauchen, sowie geschickte Hände und Füsse. Doch bis zum Mittag war noch nichts vom Mister X oder weiteren Hinweisen zu sehen.
Am Nachmittag wurden die flinken Finger fürs Postkarten schreiben gebraucht. Noch zwei Posten nachgeholt und dann weiter mit freiem Spiel, da es draussen sehr schlechtes Wetter war.
Nach dem Nachtessen, wurde dann der Bericht des Labors geliefert, so wie ein Phantombild. Und siehe da, die Hilfsdetektive konnten den Kreis der Verdächtigen auf eine weibliche Person beschränken.
Mit diesem Bericht ging es so langsam in den verdienten Feierabend. Ausgeschlafen erschienen alle Hilfsdetektive am Morgentisch und danach weiter zu ermitteln.
Wir wollten im Monbiel nachschauen, ob wir irgendwelche Indizien und Hinweise zu Misses X herausfinden können. Doch nichts war zu sehen.
Im Haus wieder angekommen, fanden die Kinder dann die nächsten Silberbüchschen mit folgendem Hinweis: „Misses X trägt Brille und hat Ohrringe“.
Der Kreis der Verdächtigen konnte somit schon verkleinert werden. Am Morgen danach durften wir die Kinder überraschen. Es ging auf die Schatzalp um zu rodeln.
Dort wurde unser Inspektor Hela Holmes von Misses X entführt. Zurück in unserer Unterkunft fanden die Hilfsdetektive Inspektor Hela Holmes gefesselt in der Arvenstube.
Er konnte uns nur noch sagen, dass Misses X sich im Haus befindet und sich irgendwo versteckt hält. Nun ging die Suche los. Wir fanden sie in ihrem Unterschlupf und fesselten sie.
Die Kinder hatten den Dieb gefasst. Zum Abschluss unseres Helalagers gab es nochmals einen Kinoabend.
Denn der Samstag brauchte viel Energie um zu packen und das Haus zu reinigen. Bis bald wieder in Serneus, Willkommen in Winterthur.
Es war einfach wieder eine tolle Woche mit euch Hilfsdetektiven.