Startseite | Impressum | Sitemap | Kontakt   

Herbstlager Serneus

Lagerteam Herbstlager Info Ferienhaus Feedback Tagebuch Link Team Login
2015
2016: Bericht Fotos Das Lagerlied
2017 2018

Erde Wasser Luft Feuer

Samstag:
Endlich ist es soweit. Unser Herbstlager startet. Mit 28 Kindern fahren wir Richtung Serneus.
Dort angekommen teilen wir zuerst die Kinder in ihre Zimmer ein und verpuffen das ganze Gepäck.
Nach einer Stärkung machen wir uns auf den Weg zur Landquart. Unterwegs sehen wir viele Tiere.
Zurück im Haus können sich die Kinder näher kennen lernen und freies Spiel ist angesagt.
Nach einem feinen Znacht gibt es bald für die Freiwilligen eine Gutenachtgeschichte und dann ist Bett Zeit.

Sonntag:
Unser obligater Spaziergang zur Hängebrücke machen wir am Morgen da am Nachmittag Regen angekündigt wurde.
Wir sahen sogar eine Kuh die frisch gekalbt hatte. Am Nachmittag gingen einige in die Turnhalle und die anderen Kinder malten ihr T-Shirt.
Und schon bald ist wieder ein Tag vorbei.

Montag:
Warm eingepackt und mit Regenschutz bewaffnet, machen wir uns auf den Weg nach Klosters in den Zwergenwald.
Dort lesen die älteren Kinder den jüngeren die Erlebnisse der Zwerge vor. Am Schluss des Wegs gibt es Zmittag jeder kann diesen selbst zusammenstellen.
Bald darauf machen wir uns wieder auf den Weg Richtung Lagerhaus. Am Nachmittag, als es aufhört zu regnen,
lassen wir passend zum Thema die Ballone mit Adresskarten steigen. Nun hoffen wir, dass diese gefunden und zurück geschickt werden.

Dienstag:
Chrömeln im Volg ist angesagt, die Vorfreude ist gross. Eifrig werden Gruppen gebildet, damit möglichst viel zusammengelegt werden kann.
Die anderen schreiben ihre Postkarten. Am Nachmittag veranstalten wir einen Postenlauf zum Thema, wie ein Quiz, Wasserpumpen oder bewerfen Gabi’s Kopf,
der geschützt durch eine Schüssel ist, mit Wasserballone. Am Abend bereiten wir unseren Zmorgen vor, jeder gestaltet seinen Teig selbst.

Mittwoch:
Heute ist früh Tag wach. Wir gehen rodeln!! Doch oben angekommen, machte uns das kalte Wetter einen Strich durch die Rechnung.
Wir müssen ums rodeln bangen, da die Bahn vereist ist. Doch der Schnee bereitet den Kindern auch sehr viel Freude. Erste Schneemänner entstehen,
die erste Schneeballenschlacht wird durchgeführt. Auf einmal, die Sonne kommt zum Vorschein, bei strahlendem Sonnenschein, essen wir zu Mittag.
Kurz darauf, wird die Rodelbahn freigegeben. Eine riesen Freude herrscht, eine Stunde freie Fahrt, dies wird voll ausgenützt. Am Abend gibt es zur Erholung den Film Momo.

Donnerstag:
Den Eichhörnliwald vergessen wir auch dieses Jahr nicht. Leider gibt es nicht sehr viele Eichhörnli.
Dafür aber viele Vögel welche, auch Freude an den Nüssen haben. Bei eisigem Wind, bräteln wir unsere Bratwürste.
Anschliessend spazieren wir nach Klosters. Halb erfroren, gehen alle duschen. Frisch geduscht gibt es einen feinen Znacht.

Freitag:
Unser letzter Tag ist angebrochen. Gemeinsam basteln wir an unserem Graskopf.
Die Turnhalle wird das letzte Mal ausgenutzt, wenige malen ihre T-Shirts fertig. Nach feinen Fischstäbli, Bohnen und Reis,
machen wir die Rangverkündigung unseres Postenlaufs. Zum Abschluss des Lagers schauen wir den Film Doktor Proktors Pupspulver.

Samstag:
Leider ist das Lager schon wieder zu Ende. Packen, aufräumen, putzen, abreisen.
Die Kinder freuen sich wieder auf zu Hause. Die Leiter schauen mit einem Weinenden und Lachenden Auge auf das Lager zurück.
Es würde uns freuen wenn wir einige das nächste Jahr wieder dabei haben.

Fürs Lagerteam: Karin Hollenstein und Bettina Eicher